Ladungssicherung

Sicherung durch Formschluss

Eine optimale Methode eine Ladung zu sichern, ist es, die Lastteile beim Beladen dicht an Stirnwand, Rückwand oder Seitenwänden (Palettenanschlagskante) zu platzieren ohne das zwischen den Einzelteilen Lücken entstehen. Das bedingt eine ausreichend stabile Bauweise der Wände. Dabei müssen die einzelnen Ladungsteile in sich stabil sein, sonst könnten sie den auf sie einwirkenden Kräften – Beschleunigung, Bremsen, Kurvenfahrt – nicht widerstehen. Auch die Reibung zwischen Ladungsboden und Ladefläche muss ausreichend sein.

Ladelücken
Lücken zwischen den einzelnen Teilen lassen sich nie ganz vermeiden, dürfen jedoch nicht mehr als insgesamt wenige Zentimeter betragen, sonst sind sie nicht formschlüssig. Dann müssen die Lücken entsprechend ausgefüllt werden oder die Ladung durch kraftschlüssige Maßnahmen – Niederzurren – gesichert werden.

Ein stabiler Aufbau ist die Voraussetzung für eine Ladungssicherung durch FormschlussDie Eigenschaften eines zertifizierten Aufbaus sind durch entsprechende Aufkleber ablesbar.Nur Aufbauten nach DIN EN 12642 können Ladungssicherungskräfte aufnehmen.