Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden!
Der blaue Elefant auch in Australien
Schmitz Cargobull zeigt erstmals in Melbourne (Australien) seine Kompetenz für Kühlfahrzeuge

Melbourne, April 2014 – Schmitz Cargobull, europäischer Marktführer im Sattelaufliegerbau, war auf der australischen Messe ITTES 2014 (International Truck, Trailer & Equipment Show) vom 03.-06. April durch die Tochtergesellschaft Schmitz Cargobull Pty Ltd vertreten. Präsentiert wurde der Tiefkühlauflieger S.KO COOL mit den patentierten FERROPLAST-Paneelen.  "Dieses Fahrzeug ist speziell nach den Anforderungen der australischen Logistik- und Transportunternehmer konzipiert", so Michael Temminghoff, General Manager der australischen Tochtergesellschaft, mit Sitz in Sydney.

Seit 2013 ist Schmitz Cargobull auch auf dem australischen Kontinent aktiv. Zur optimalen Betreuung der australischen Kunden wird der Aufbau eines Vertriebsnetzes sowie der Service-Leistungen vorangetrieben. Um dem Kunden im Falle eines Breakdown- oder Reparaturfalles optimal helfen und absichern zu können, wurden 17 autorisierte Service-Partner in ganz Australien unter Vertrag genommen. "Wir sind mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden", berichtet Temminghoff weiter, "das Feedback der Besucher ist durchweg sehr positiv und wir haben interessante Kontakte geknüpft."

Mehr Sicherheit bereits heute serienmäßig
Dank des ausgeklügelten Baukastensystems lassen sich die Fahrzeuge in industrieller Serienfertigung individuell für die unterschiedlichsten Transportaufgaben und Anforderungen des australischen Marktes produzieren.

Bereits heute baut Schmitz Cargobull serienmäßig einige Sicherheitsfeatures in die Fahrzeuge ein, obwohl diese derzeit noch keine Vorschrift sind bzw. erst im nächsten Jahr Vorschrift werden. Zum Beispiel werden die Fahrzeuge für mehr Sicherheit im Straßenverkehr automatisch mit ABS (Antiblockiersystem), EBS (elektronischem Bremssystem) und integriertem RSP (Roll-Stability-Program) ausgeliefert. Im Zusammenspiel mit dem serienmäßigen EBS werden mit dem RSP in kritischen Fahrsituationen einzelne Räder eingebremst, um vor dem Grenzbereich die Chance zu erhöhen, das Fahrzeug wieder zu stabilisieren. Ebenso noch keine Vorschrift in Australien, aber serienmäßiger Bestandteil eines jeden Schmitz Cargobull-Trailers, ist der seitliche Anfahrschutz vor und hinter den Achsen. Zur zusätzlichen Sicherheit sind diese mit einer Konturmarkierung und diagonaler Abstützung zum Fahrzeugboden versehen. Zudem sind die Trailer mit wartungseffizienten Scheibenbremsen ausgestattet. Wartungsfreie Achslager sorgen für hohe Betriebssicherheit. Das Fahrzeug, mit einer Innenlänge von 14.400 mm, bietet Platz für 24 australische Paletten und ist mit drei Achsen und Zwillingsbereifung (Reifengröße 11 R22.5) ausgestattet.

Bereits in der Konstruktionsphase wurden erste Belastungstests mit der FEM (Finite Elemente Methode) am Computer simuliert. Durch das bislang in der Trailerbranche einzigartige Testzentrum, dem "Schmitz Cargobull Validation Center", können zudem auf dem Road Simulator alle Prototypen simulierte und reproduzierbare Testfahrten unter verschiedensten Strecken- und Ladebedingungen durchlaufen.

Um das Fahrzeug flexibel und mit zwei Temperaturzonen (Multitemp) einsetzen zu können, ist das Fahrzeug innen mit einer isolierten, schwenkbaren Trennwand ausgerüstet.
Exakt schließende Dichtungen sorgen für einwandfreie Temperaturtrennung. Durch eine optimierte Abstimmung der Druckfedern und einer Anzeige für die Zentralverrieglung ist das
Handling sehr komfortabel und schnell.

Der Frachtraum des S.KO COOL ist mit einem isolierten Rolltor am Heckportal abgeschlossen. Fünf besonders helle und funktionssichere LED Innenleuchten sorgen für eine gute Sicht am Arbeitsplatz. Weitere zusätzliche Querträger im Boden bieten einen Satteldruck von 18 Tonnen.

zurück