Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden!
50 Kühlauflieger für Reinert Logistics


Horstmar, Mai 2014 – Die Reinert Logistic GmbH im ostsächsischen Schleife hat im März dieses Jahres 50 neue Kühlauflieger von Schmitz Cargobull in den Dienst gestellt. Die Anhängerfahrzeuge der neuesten Generation liefern künftig Kühl- und Tiefkühlware sowie Trockenfracht in 40 Kaufland-Filialen im Raum Berlin/Branden­burg und in der Lausitz.

Die 50 identisch ausgestatteten Neuzugänge für Transporte im Multitemperaturbereich sind mit Doppelverdampfer-Technik ausgestattet und ausschließlich im Lebensmitteltransport unterwegs. Sie beliefern die Filialen der Kaufland-Gruppe in Berlin, Brandenburg und Teilen von Sachsen. Im Zwei-Schicht-System steuern die modernen Schmitz Cargobull-Kühlzüge der Reinert Logistics in täglich bis zu 100 Touren insgesamt 40 Standorte des Handelsunternehmens an und legen dabei täglich bis zu 700 Kilometer zurück. Die Koordination der Distributionsverkehre übernimmt die neue Reinert-Niederlassung in Lübbenau.


Um ungekühlte, frische und tiefgekühlte Produkte an sechs Tagen in der Woche pünktlich und in hoher Qualität ausliefern zu können, verfügen die Auflieger über leistungsstarke Carrier-Kühlmaschinen und je zwei Kältemittelverdampfer. Dadurch lässt sich sowohl im vorderen als auch im hinteren Aufliegerbereich Tiefkühlware transportieren. Die Kühlmittelleitungen verlaufen durch ein eingeschäumtes Rohr im Dach des Aufliegers. Die drei unterschiedlichen Temperaturzonen in den für Doppelstockbeladung konzipierten Trailern lassen sich durch mobile Trennwände realisieren. Um stets im Bilde zu sein, was mit der Ware und dem Trailer passiert, sind die Fahrzeuge mit der Schmitz Cargobull-Telematik ausgerüstet.

 

„Die Produkte von Schmitz Cargobull haben sich bei uns als qualitativ hochwertig, langlebig und robust erwiesen. Zudem stimmt der Service unseres Vertriebspartners Popp Fahrzeugbau Guben. Das Gesamtpaket bei Schmitz Cargobull passt einfach“, begründet René Reinert, Geschäftsführer der Reinert Logistic GmbH seine Entscheidung. Der 43-Jährige vertraut den Fahrzeugen des Münsterländer Anhänger- und Aufbauherstellers seit gut acht Jahren. Den Anfang machten Kippmulden-Sattelanhänger aus Gotha. Heute zählen auch Zentralachsanhänger, Megatrailer, Schubboden-Anhänger sowie Kofferfahrzeuge zum Fuhrpark. Bei Kühlkoffern, Hinterkipper und Schubbodenfahrzeugen setzt Reinert ausschließlich auf Technik der Marke mit dem Elefanten. Insgesamt befinden sich in der Flotte des Logistikdienstleisters über 200 Anhängerfahrzeuge aus Altenberge und Gotha. Allein in diesem Jahr haben die Lausitzer fast 100 neue Anhängerfahrzeuge bei Schmitz Cargobull bestellt, von denen ein Großteil bereits ausgeliefert ist.

Im Kühlgeschäft ist Reinert Logistic seit 2003 und wickelt für Kaufland und andere Kunden Beschaffungs- und Verteilerverkehre über insgesamt sechs eigene Standorte ab. Das Unternehmen arbeitet als europaweit agierendes Transport- und Logistikunternehmen und beschäftigt mehr als 850 Mitarbeiter. Der Fuhrpark besteht derzeit aus etwa 560 Lkw, von denen zirka 400 im Stückgutbereich und 160 im Schüttgutsegment zum Einsatz kommen. Für die verschiedensten Transportaufgaben setzt Reinert Logistics offene Sattel- und Gliederzüge, Planensattel, Volumentransporter, Kofferfahrzeuge mit und ohne Kühlung, Lkw mit Ladekran, Muldenkipper, Dreiseitenkipper, Kippsattelzüge sowie Schubböden- und Silofahrzeuge ein. Darüber hinaus bietet Reinert Logistics seinen Kunden an allen Standorten Warenlager mit Logistikdienstleistungen wie Kommissionierung, Konfektionierung oder Umverpackung. Zusätzlich betreibt das Unternehmen drei Tankstellen, zwei Werkstätten und eine eigene Waschanlage. 

zurück

v.l. Dieter Skramusky, Leiter Verkaufsgebiet Dresden (Schmitz Cargobull), René Reinert, Geschäftsführer Reinert Logistic GmbH, Frank Reppenhagen, Leiter Vertrieb Deutschland (Schmitz Cargobull) bei der Fahrzeug-Übergabe.
Einer der neuen Schmitz Cargobull Sattelkoffer S.KO COOL für den Transport von Lebensmitteln.