Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden!
Datenvernetzung via intelligenter Telematik-Schnittstelle


Horstmar, im September 2014 - Die frühere autarke Nutzung einzelner Telematiksysteme bei Speditonen und Logistikern gehört nahezu der Vergangenheit an. Diese Kundengruppen haben sehr schnell erkannt, dass der Einsatz von Telematiksystemen erst dann die Effizienz der Prozesse steigert, wenn die vorhandenen Systeme intelligent vernetzt werden. Diese Herausforderung erfüllt das Trailer Telematik-System von Schmitz Cargobull Telematics.

Im vergangenen Jahr hat Schmitz Cargobull Telematics die standardisierte Schnittstelle zur Anbindung an andere Datensysteme standardisiert und einen Prozess zur Integration der Trailer Telematik-Daten aufgesetzt.

Durch die technologischen Weiterentwicklungen im Markt haben sich Trends herausgebildet, die Schmitz Cargobull Telematics mit der neuen Webservice-Schnittstelle erfüllt. Die Strategie lautet wie folgt:

  1. Kooperation und Einbindung der Trailer Telematikdaten in führende Logistik-Software. Zur IAA wird z.B. die Datenintegration in das System des Marktführers LIS AG – dessen Produkt Winsped – vorgestellt.

    Der Kundennutzen ist, dass der Disponent, der täglich mit der Logistik-Software arbeitet, im gleichen System die Trailer Telematik-Daten integriert bekommt. Das heißt, immer wenn die Telematik über Daten von Trailer oder Ladung verfügt, werden diese via PUSH Schnittstelle in die Datenbank des Software Anbieters geschoben. Der Disponent hat alles auf einen Blick und benötigt keinen zusätzlichen Bildschirm sowie keinen zusätzlichen Systemzugriff.

  2. Kooperation und Einbindung der Trailer Telematik-Daten in führende Truck Telematik Systeme. Zur IAA werden auch hier die ersten Umsetzungen vorgestellt.

    Der Kundennutzen besteht darin, dass sowohl Disponent als auch Fahrer über die Truck Telematik gleichzeitig die Trailer Telematik-Daten erhalten. Wenn diese maßgeblich mit der Truck Telematik ihre Disposition erledigen, und dieses das führende System darstellt, führt diese Integration unmittelbar zu ähnlichen Rationalisierungseffekten wie die Integration in Logistik-Software. Auch hier benötigt der Disponent weder einen zweiten Bildschirm, noch einen separaten Systemzugriff.

  3. Kooperation und Einbindung der Trailer Telematikdaten in Konsolidierungsportale.

Aufgabenstellung:
Viele Kunden stehen vor dem Problem, dass Sie durch Fahrzeugbeschaffung bei verschiedenen Lieferanten unterschiedliche Telematiken haben einbauen lassen. Wenn sie dann neben eigenen Fahrzeugen auch noch Auflieger mieten, kommt auch noch das Vermieter-eigene Telematiksystem in den Fuhrpark. Wie soll man dann einheitliche Daten erhalten? Der Kunde müsste in einer solchen Konstellation 3-4 Systeme parallel bedienen – das ist nicht machbar.

Schmitz Cargobull Telematics –Lösung:

T-Systems und Schmitz Cargobull Telematics haben bereits 2012 eine Lösung gefunden – TelematicOne. Daraufhin hat T-Systems die Entwicklung vorangetrieben. Nun ist das Produkt verfügbar.

TelematicOne verfügt bereits über die Anbindung zahlreicher Truck- und Trailer-Telematiksysteme (MAN-Telematics/Fleetboard/Volvo Dynafleet/Cargobull Telematics / Wabco Trailer-Guard/IDEM) und kann somit dem Kunden ein Portal zur Konsolidierung anbieten. Hierdurch hat der Kunde wieder den Vorteil nur ein Portal bedienen zu müssen.

Mit der intelligenten Datenvernetzung bietet Schmitz Cargobull Telematics seinen Kunden noch tiefer gehende Kundennutzen durch direkte Prozessunterstützung. Das ist bares Geld wert.

zurück