Diese Seite versenden:
Marktposition weiter ausgebaut
Schmitz Cargobull erlebt weiteres Wachstum in Europa

Horstmar, April 2016 – Der Absatz von Nutzfahrzeugen in Spanien, Frankreich und Großbritannien wächst weiter kräftig, während die Nachfrage in Russland nach wie vor verhalten ist. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (vom 01.04. – bis 31.03.) erwartet Europas größter Trailer- und Aufbautenhersteller, die Schmitz Cargobull AG, eine Absatzsteigerung auf ca. 53.000 Fahrzeuge (vergangenes Geschäftsjahr 2014/2015 rund  45.000 Einheiten).  Auch für das laufende Geschäftsjahr (ab 01.04.2016) erwartet der Hersteller für schwere Nutzfahrzeuge einen positiven Trend und geht mit Optimismus in das Bauma- und IAA-Jahr 2016.

Der erwartete zweistellige Zuwachs (>18%) im Auftragseingang unterstreicht die Position des Markt- und Technologieführers. „Aufgrund des erstarkten Wachstums in West- und Zentraleuropa können wir die nach wie vor geringen Auftragseingänge aus Russland mehr als ausgleichen“, so der Vorstandsvorsitzende Andreas Schmitz. Im Bereich der schweren Transportfahrzeuge für die Bauindustrie konnte die Spitzenposition bei den Sattelkippern weiter ausgebaut werden. Zum Ende des Jahres 2015 erreichte Schmitz Cargobull in Europa in den wichtigsten Volumenmärkten für Sattelkipper die Spitzenposition.

In den ersten drei Quartalen wurden über 3.000 Sattelkipper verkauft und ausgeliefert. Dieses entspricht, gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des vorjährigen Geschäftsjahres, einer Mehrproduktion von ca. 10% in diesem Produktsegment. Damit ist Schmitz Cargobull auch in diesem Segment der größte Hersteller und europaweite Marktführer.

Das Geschäftsjahr 2015/2016 startete mit positiver Dynamik. Wachsender Auftrags-eingang und positive Konjunkturaussichten für die Volumenmärkte in Zentral- und Westeuropa gaben den positiven Trend vor, welcher sich bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr widerspiegelte. 

Eine Basis dieses Erfolges stellen die modularen Fahrzeuggenerationen dar. Sie sind in den europäischen Märkten erfolgreich eingeführt. Sie werden von den Kunden aufgrund der hohen Variabilität bei der Fahrzeugkonfiguration, der industriell hohen Qualität sowie der gesteigerten Verfügbarkeit sehr gut angenommen. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Dienstleistungen „rund um das Fahrzeug“. Die digitale Vernetzung über Telematik, Datendienste und ein umfangreiches Dienstleistungsprogramm für die Nutzfahrzeuge steigern die Effizienz der Spediteure und Logistiker deutlich. Trailer und Services sind die maßgeblichen Punkte für die Innovations- und Marktführerschaft in der Nutzfahrzeugbranche.

Weiterhin solide Geschäftszahlen* und Umsetzung der Investitionsvorhaben

Bei einem Fahrzeugabsatz von ca. 53.000 Einheiten (Vorjahr: 45.000) rechnet das Unternehmen mit einen Umsatz in Höhe von ca. 1,75 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,589 Mrd. Euro). Die Eigenkapitalquote wird mit über 55 Prozent weit über dem Branchendurchschnitt liegen. Damit liegt Schmitz Cargobull auf einem der Spitzenplätze in der deutschen Industrielandschaft und ist für weiteres Wachstum aus eigener Kraft gut aufgestellt. Für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 sind Investitionen in Höhe von 70 Mio. Euro geplant. Derzeit beschäftigt Schmitz Cargobull rund 5.150 Mitarbeiter.
*(Geschäftsjahr vom 01.04. – 31.03. des Folgejahres)

Zum Unternehmen Schmitz Cargobull AG :

Mit einer Jahresproduktion von rund 45.000* Fahrzeugen und etwa 4.900* Mitarbeitern ist die Schmitz Cargobull AG Europas führender Hersteller von Sattelaufliegern und Anhängern für temperierte Fracht, General Cargo sowie Schüttgüter. Im Geschäftsjahr 2014/2015 wurde ein Umsatz von ca. 1,6* Mrd. Euro erzielt. Als Vorreiter der Branche entwickelte das Unternehmen aus dem Münsterland frühzeitig eine umfassende Markenstrategie und setzte konsequent Qualitätsstandards auf allen Ebenen: von der Forschung und Entwicklung über die Produktion und bis hin zu den Service-Angeboten wie Trailer-Telematik, Finanzierung, Gebrauchtfahrzeughandel, Ersatzteile und Full-Service.
*Zahlen basieren auf Geschäftsjahr 2014/2015

zurück