Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden!
Motorwagenkippaufbau M.KI
Für jeden Motorwagen den richtigen Kippaufbau

Horstmar/Gotha, April 2016 – Gleich ob von DAF, IVECO, MAN, Mercedes-Benz, Renault Trucks, Scania oder Volvo - Schmitz Cargobull bietet für jeden Motorwagentyp den richtigen und passgenauen Kippaufbau M.KI mit einem Volumen von 13 bis 20 m³. Basis für die Aufbauten ist eine Rund- oder Kastenmulde aus hochverschleiß- und beulfestem Stahl. Dank des flexiblen Baukasten-Systems lässt sich diese in unterschiedlichen Längen, Bodenstärken, Seitenwänden und mit unterschiedlichen Rückwandvarianten für fast jede Transportaufgabe ausstatten. Die hervorragenden Materialeigenschaften beruhen auf der Basis umfassender Versuchsreihen in der eigenen Werkstoffforschung mit Beul- und Verschleißprüfstand.

Die Stahlmulden können - je nach Motorwagen - in den Längen 4.500 mm, 5.000 mm, 5.300 mm, 5.500 mm oder 5.800 mm hergestellt werden. Dabei stehen dem Kunden verschiedene Seitenwandstärken (4 bis 6 mm) und Bodenstärken (5 bis 8 mm) zur Auswahl.

Alle Mulden sind mit der Finite-Elemente-Methode (FEM) gerechnet und mit Hilfsrahmen ausgestattet. Der Hilfsrahmen trägt den gesamten Aufbau. Zubehör und Anbauten werden sicher am Hilfsrahmen befestigt. Das spart Zeit und Kosten beim Aufbau auf dem Motorwagen. Die Längsschweißnähte der Mulden sind auf beiden Seiten außerhalb des Material-Abriebbereichs angeordnet.

Für fast jeden Einsatzzweck hat Schmitz Cargobull die passende Rückwandvariante:
Ob innenliegende Rückwandklappe mit Schütte für den optimalen Einsatz am Straßenfertiger oder aufliegende Rückwandklappe mit umlaufender Dichtung, welche auch Teilentladungen ermöglicht. Beide Varianten sind als Option auch hydraulisch zu betätigen.

Auf der BAUMA 2016 wird ein Motorwagenaufbau M.KI mit Stahlrundmulde vorgestellt, der mit einer hydraulischen Rückwandklappe mit Schütte und Pendelfunktion geliefert werden kann. Mit der integrierten Pendelfunktion ist diese hydraulische Pendelklappe auch optimal für den Einsatz am Straßenfertiger und mit Dosiereinrichtung auch im Wegebau einsetzbar. Diese Variante lässt sich extrem schnell Öffnen und  Schließen. Das kommt gerade der Zeitersparnis im Baustellenverkehr zu Gute, bei denen viele Kippvorgänge üblich sind. Die Verriegelungselemente sind außerhalb des Kippbereichs angeordnet und die Zylinder und Leitungen geschützt am Aufbau angebracht.

Für die optimale Standsicherheit hat Schmitz Cargobull eine eigene optimierte Muldengeometrie für eine günstige Schwerpunktlage entwickelt. Herkömmliche Muldenformen weisen einen hohen Ladungsschwerpunkt auf. Durch die optimierte Muldengeometrie hat das Ladegut beim Kippen einen niedrigeren Schwerpunkt. Die gute Zentrierung ermöglicht zudem einen gleichmäßigen Materialabfluss.

Der Nachweis der Kippstabilität für alle Motorwagenkippaufbauten wird auf dem hauseigenen Kippprüfstand, der die Kräfte bei Kippvorgängen auf geneigten Untergründen simuliert, erbracht.

So individuell der Aufbau, so individuell auch die Ausstattungsdetails. Ob Mulden-einweiser, seitliche Abweisbleche, Vordach über die gesamte Aufbaubreite, Aufstiegsleiter etc. Je nach Transportaufgabe und Einsatzgebiet kann die Mulde auch beheizt werden. Die Ausstattungsmöglichkeiten lassen kaum Wünsche offen und machen den Motorwagenaufbau M.KI zum maßgeschneiderten Baustellenfahrzeug.

Zum Unternehmen Schmitz Cargobull AG :

Mit einer Jahresproduktion von rund 45.000* Fahrzeugen und etwa 4.900* Mitarbeitern ist die Schmitz Cargobull AG Europas führender Hersteller von Sattelaufliegern und Anhängern für temperierte Fracht, General Cargo sowie Schüttgüter. Im Geschäftsjahr 2014/2015 wurde ein Umsatz von ca. 1,6* Mrd. Euro erzielt. Als Vorreiter der Branche entwickelte das Unternehmen aus dem Münsterland frühzeitig eine umfassende Markenstrategie und setzte konsequent Qualitätsstandards auf allen Ebenen: von der Forschung und Entwicklung über die Produktion und bis hin zu den Service-Angeboten wie Trailer-Telematik, Finanzierung, Gebrauchtfahrzeughandel, Ersatzteile und Full-Service.
*Zahlen basieren auf Geschäftsjahr 2014/2015

 

zurück

Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz.

Akzeptieren