Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden!
Transporte flexibel gestalten – der Sattelkoffer S.KO EXPRESS mit seitlichen Faltwänden


September 2018 – Der Transport von empfindlicher Fracht und General Cargo, hoher Diebstahlschutz sowie seitliche Beladung sind Anforderungen, die sich oftmals designmäßig nur schwer unter einen Hut bringen lassen. Die neue Generation der Faltwand-Sattelkoffer S.KO schafft diesen Spagat. Sie verbindet die Vorteile eines festen Kofferaufbaus mit dem flexibleren Aufbau eines Curtainsiders. Der Trockenfrachtkoffer S.KO EXPRESS mit Faltwand steht daher für mehr Nutzlast, einfache und flexiblere Beladung sowie optimale Ladungssicherung.

Die beidseitig zu öffnende Faltwandlösung (EU-Version) ermöglicht eine seitliche Be- und Entladung von Paletten, Stück- und Langgut. Durch die isolierten Wände aus FERROPLAST eignet sich das Fahrzeug auch für sicherheitsrelevante Fracht. Diese Multifunktionslösung, die oftmals benötigt wird, wenn bei Hin- und Rücktransporten unterschiedliche Frachten transportiert werden, erlaubt sowohl den Transport von schnell verderblicher und empfindlicher Ware, als auch von Industriegütern. Das Fahrzeug besitzt zudem das EX/III-Zertifikat für die Beförderung von Gefahrgut. Durch die komplett freie Öffnung der Seitenwand können nicht nur 34 Paletten, sondern auch Frachten wie Holzbalken oder Metallrohre bis zu einer Länge von 13,17 Meter mit dem Gabelstapler seitlich verladen werden. Eine Doppelstock-Einrichtung ist als Option möglich. So können auf der zweiten Ebene weitere 33 Euro-Paletten geladen werden. Der bequeme Ladevorgang wird durch die leichtgängigen, schnell zu öffnenden und schließenden Faltwände deutlich beschleunigt.

In den nordischen Ländern werden heute Faltwandkoffer besonders häufig eingesetzt, z. B. für den Transport von langen Gütern wie Holz. Aber auch in anderen europäischen Ländern wächst die Nachfrage nach den flexiblen Fahrzeugen. Je nach gewählter Transportlösung ist der Sattelauflieger sowohl bahnverladbar dank seiner speziellen Chassis-Vorbereitung, als auch verschiffbar durch die optionalen Ferry-Ösen. Optional kann in kälteren Transportumgebungen auch eine Heizung mit Schutzbox und integriertem 70 Liter-Kraftstofftank an der Stirnwand angebracht werden. Die dazu gehörende Zirkulationswand und die Luftzirkulationsrinne befinden sich im Inneren des Aufliegers und gewährleisten eine optimale Temperatur des Luftstroms auf der gesamten Länge des Laderaums.

Der Sattelkoffer S.KO mit Faltwand lässt sich optional mit der Trailer-Telematik TrailerConnect zur Kontrolle der Positions- und Betriebsdaten ausstatten. Dazu gehören Achslastanzeige, Bremsbelag-Verschleißanzeige, Türkontaktschalter und Temperaturschreiber. Die TrailerTelematik leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Logistikprozesse, sorgt für Transparenz und wirkt sich positiv auf die Lebenszykluskosten aus.

Ladekapazität und Abmessungen

Die Aufbauinnenlänge fasst 34 Paletten und mit der Doppelstock-Option sogar weitere 33 Paletten. Eine maximale Aufbauinnenhöhe von 2.750 mm wird bei einer Gesamthöhe von 4.000 mm erreicht. Für skandinavische Länder ist bei einer Gesamthöhe von 4.500 mm sogar eine maximale Aufbauinnenhöhe von 3.200 mm möglich.

Ladungssicherung wird großgeschrieben:

Der Aufbau des Trailers ist nach DIN EN 12642 Code XL zertifiziert und benötigt bei formschlüssiger Komplettladung keine zusätzliche Ladungssicherung. Falls der Trailer nur teilbeladen ist, lässt sich die Fracht schnell sichern. Dazu dienen die in den Faltwänden flächenbündig eingelassenen Ladungssicherungsschienen. Auch die ebenfalls flächenbündigen, seitlich im Boden eingelassenen Zurrschienen, die über die gesamte Länge des Fahrzeuges reichen, dienen der flexiblen und zuverlässigen Ladungssicherung über beinahe die gesamte interne Breite des Trailers. Ein kleines aber nicht unwichtiges Komfort-Feature ist die serienmäßig installierte Druckluftpistole. Mit ihr lassen sich Verschmutzungen oder Ablagerungen in den Profilen schnell beseitigen. 

Über Schmitz Cargobull
Mit einer Jahresproduktion von mehr als 61.000 Fahrzeugen und etwa 6.400 Mitarbeitern ist die Schmitz Cargobull AG Europas führender Hersteller von Sattelaufliegern, Anhängern und Motorwagenaufbauten für temperierte Fracht, General Cargo sowie Schüttgüter. Im Geschäftsjahr 2017/2018 wurde ein Umsatz von fast 2,2 Mrd. Euro erzielt. Als Vorreiter der Branche entwickelte das Unternehmen aus dem Münsterland frühzeitig eine umfassende Markenstrategie und setzte konsequent Qualitätsstandards auf allen Ebenen: von der Forschung und Entwicklung über die Produktion und bis hin zu den Service-Angeboten wie Beratung, Trailer-Telematik, Finanzierung, Ersatzteilversorgung und Gebrauchtfahrzeughandel.

Das Schmitz Cargobull Presse-Team:
Anna Stuhlmeier: +49 2558 81-1340 I anna.stuhlmeier@cargobull.com
Andrea Beckonert: +49 2558 81-1321 I andrea.beckonert@cargobull.com
Silke Hesener:  +49 2558 81-1501 I silke.hesener@cargobull.com

 

Join our conversation on social media #SmartTrailerWorld

zurück

Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz.

Akzeptieren