S.KI Control App

Zeit ist Ihr Geld

Kosten runter, Ertrag rauf

Der Einkaufspreis eines Nutzfahrzeugs macht nur circa 15 Prozent der Gesamtkosten während der gesamten Nutzungszeit aus. Über die restlichen 85 Prozent entscheiden Nutzlast, Wartungskosten und eine hohe Transportfrequenz.

KOSTENRECHNUNG. „The price is forgotten long after the quality is remembered“ – das Motto der Rolls Royce-Gründer hat auch noch heute Gültigkeit! Frei übersetzt: Qualität ist wichtiger als ein günstiger Anschaffungspreis. Wie wirtschaftlich ein LKW oder Sattelauflieger letztlich ist, darüber entscheiden seine Nutzlast, seine Robustheit, das einfache Handling und schnelle Ladungswechsel. Das gilt natürlich auch für die Sattelkipper von Schmitz Cargobull. Aufgrund der gewichtsoptimierten Konstruktion „glänzen“ die Sattelkipper aus dem Werk Gotha traditionell mit hoher Nutzlast. Weil sich Schmitz Cargobull zum Stahlchassis aus leichtem und dennoch strapazierfähigem Feinkornstahl bekennt, sind trotz Verzicht auf Leichtmetall hohe Nutzlasten mit Haltbarkeit kombiniert. Gerade mit einer häufigen Kippfrequenz generiert man auf kurzen Fahrstrecken Einsparpotenziale. Die innovativen Sattelkipper sorgen unter anderem durch das On-board- Wiegesystem für kurze Administrationszeiten. Zudem vermeidet die integrierte Waage Ärger in Fahrzeugkontrollen wegen Überladung. Die Ladungsdaten werden elektronisch auf das Smartphone oder auf den Bürocomputer direkt nach dem Be- oder Entladen übertragen. Damit lassen sich Lieferschein oder Rechnung sofort generieren. Die permanente Reifendruckkontrolle vermeidet zu niedrigen Druck. Das senkt den Kraftstoffverbrauch und kommt der Lebensdauer der Reifen zugute. Ein Ausstattungsmerkmal, das Zeit und damit Kosten spart, ist unter anderem die neue, automatische Rollplane. Nicht zu vergessen die Traktionskontrolle. Sie sorgt in vielen Fällen für gutes Vorankommen. Der zeitaufwändige Einsatz einer Raupe, die den festgefahrenen Zug wieder befreit, erübrigt sich.

Schneller Dachdecker

Ladungssicherung und Kraftstoffersparnis spielen auch im Schüttguttransport eine immer wichtigere Rolle. Ein neues, fernbedienbares Rollverdeck optimiert beides und bietet mehr Komfort für den Fahrer.
Bislang wurden die Forderungen nach einer Laderaumabdeckung beim Sattelkipper von teils umständlich handhabbaren Planensystemen, die vom Fahrer oft gefährliche Kletterpartien verlangten, nicht erfüllt. Die Ingenieure von Schmitz Cargobull haben jetzt ein Rollverdeck entwickelt, das durch Fernbedienung für maximalen Komfort sorgt. Die Vorteile des Systems sind schnell aufgezählt: Mehr Komfort, Sicherheit und Zeitersparnis. Das Öffnen und Schließen dauert nur 25 Sekunden, was vor allem im Vergleich zur manuellen Rollplane, insbesondere bei häufigen Kippvorgängen am Tag, zu erheblich geringerem Zeitaufwand führt. Zudem ist eine zusätzliche Planensicherung durch Spanngurte nicht erforderlich. Weil der Fahrer sich nicht mehr im Arbeitsbereich der Kippmulde aufhalten und auch nicht mehr auf die Arbeitsbühne klettern muss, wird die Arbeit für ihn sicherer. „Ferngesteuert“ kann die neue Laderaumabdeckung per App aus dem Fahrerhaus bedient werden. Sie ist bei vielen S.KI einfach nachrüstbar und wird auch bei überstehender Ladung nicht beschädigt. Auf die beim Schiebeverdeck übliche Seil-Schließmechanik kann verzichtet werden. Die Plane liegt geschützt auf der vom Beladevorgang abgewandten Seite. Die sichere Funktion wurde in über tausend Öffnungs- und Schließvorgängen in umfangreichen Prüfstands- und Praxistests nachgewiesen. Neben der optimierten Ladungssicherung verringert das elektrische Rollverdeck im geschlossenen Zustand durch eine verbesserte Aerodynamik den Kraftstoffverbrauch beim Fahren gegenüber einer offenen, unbeladenen Mulde um bis zu 10 bis 12 Prozent.

Schmitz Cargobull bekennt sich zum Stahl-Chassis. Das ist stabiler als Alu, kostet aber im Fall der S.KI Sattelkipper keine Nutzlast.Das automatische Rollverdeck spart dem Fahrer enorm viel Zeit, senkt den Luftwiderstand, sorgt für optimale Ladungssicherung und lässt sich kinderleicht bedienenDas automatische Rollverdeck spart dem Fahrer enorm viel Zeit, senkt den Luftwiderstand, sorgt für optimale Ladungssicherung und lässt sich kinderleicht bedienenDas integrierte Wiegesystem macht unabhängig von stationären Waagen und beschleunigt die interne Abrechnung und Lieferscheinerstellung

Wiegen ohne Waage
Ein integriertes Wiegesystem ermöglicht die autarke Gewichtsermittlung. Das spart Zeit vor der Waage, hilft bei Kontrollen und beschleunigt den Abrechnungsvorgang.
Der Schüttguttransport ist ein schwieriges Geschäft! Bei der Kostenrechnung zählt jedes transportierte Kilo. Andererseits achten immer mehr Verlader aus Angst vor Strafen peinlich genau auf die Einhaltung der gesetzlichen Limits. Um den besten Kompromiss mit der höchsten Wirtschaftlichkeit zu finden, bietet Schmitz Cargobull jetzt ein integriertes, eichfähiges Wiegesystem. Eine intelligente Berechnung ermöglicht es, das Gesamtgewicht der Kombination zu ermitteln. Somit wird sichergestellt, dass der Trailer immer mit der optimalen Nutzlast fährt, was wiederum der Wirtschaftlichkeit zu Gute kommt. Je nach Bedarf kann das neue Wiegesystem um eine integrierte Druckerfunktion erweitert werden. Alternativ oder auch zusätzlich lässt sich eine Datenübertragung beim Passieren an entsprechenden Datenübergabestellen realisieren. Als zusätzlichen Benefit verfügt der Fahrer über eine eichfähige Gewichtsermittlung. Das vermeidet Wartezeiten an festen Wiegeeinrichtungen und verschafft Vorteile in Kontrollen, da sich das korrekte Beladungsgewicht jederzeit dokumentieren lässt. Standardisiert werden die Ladungsdaten elektronisch aufs Smartphone des Fahrers und/ oder auf den Bürocomputer übertragen. Das ermöglicht die sofortige Bereitstellung von Lieferschein oder Rechnung.

Safety first

Das Baugewerbe ist geprägt von Handarbeit und körperlichem Einsatz. Und wo gehobelt wird, da fallen Späne – und dieses ist leider oft mit Verletzungen verbunden. Um das Risiko für die Fahrer zu senken, bietet Schmitz Cargobull einen neuen pneumatischen Heck-Unterfahrschutz.
Wer häufig an Straßenfertiger fährt, kennt das Problem: Die Handhabung des Heck-Unterfahrschutzes ist eine oft schmutzige, körperlich anstrengende und oft auch gefährliche Tätig keit. Schnell hat sich der Fahrer geklemmt oder gestoßen. Um solche Verletzungen zu vermeiden, lassen sich die S.KI Sattelkipper mit einem neuen, fernbedienbaren pneumatischen Unterfahrschutz ausstatten. Das An- und Abklappen erfolgt ferngesteuert über eine App auf dem Smartphone, die zudem die jeweilige Endposition anzeigt. Diese Fernsteuerung vermindert nicht nur das Verletzungsrisiko, sondern erspart dem Fahrer auch das häufige Ein- und Aussteigen. Gerade am Fertiger, wo meist unangenehme Temperaturen wegen des heißen Asphalts herrschen, muss der Fahrer die wohltemperierte Kabine nicht mehr verlassen.

Erfahren Sie mehr über den mit einem Smartphone bedienbaren Innovations-Kipper von Schmitz Cargobull.
Lesen Sie die 50ste Ausgabe der Schmitz Cargobull News. 
Klicken Sie hier.

 

Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Diese können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Datenschutz.

Akzeptieren

Sie werden an die Webseite www.cargobull-fanshop.de weitergeleitet, diese wird von der STUCO Fullservice GmbH betrieben. Nähere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung des Fanshops.

Weiter zum Shop ×