Advent und Weihnachten mit Schmitz Cargobull

Advent und Weihnachten mit Schmitz Cargobull

Weihnachten ist die Zeit von Zusammensein und gemeinsam feiern. Wir laden Sie ein, sich von den Traditionen und Impressionen inspirieren zu lassen wie die Schmitz Cargobull Kollegen auf der ganzen Welt diese besondere Zeit begehen. 
Ihre Zustimmung wird benötigt, um diese Inhalte zu laden!

Zur Darstellung dieser Inhalte verwenden wir Dienste eines Drittanbieters. Dieser Dienst kann Aktivitätsdaten sammeln. Damit Sie die Inhalte ansehen können benötigen wir Ihre Zustimmung.

Lieblingsrezepte von Schmitz Cargobull Mitarbeitern

Traditionell wird der Monat Dezember zum Plätzchenbacken genutzt.  Einige Kollegen haben uns Einblicke in ihre Backstube gewährt.

  • Zimtsterne
  • Spritzgebäck
  • Bejgli
  • Nussecken
  • Dreikönigskuchen
  • Lussekatter
  • Linzer Augen
  • Vanillekipferle
  • Mailänderli
  • Weihnachtsstamm
  • Medenki
  • Spekulatius
  • Elefanten-Plätzchen
  • Glutenfreie Frangipane-Tarte

Zimtsterne aus dem Münsterland von Daniela, Marketing Communication & PR

Für den Teig:
500 g Mandeln, gemahlen
300 g Puderzucker
2 TL Zimt
2 Eiweiß
2 EL Likör (Mandellikör)
n. B. Puderzucker für die Arbeitsfläche

Für die Glasur:
1 Eiweiß
125 g Puderzucker

Zubereitung
Mandeln, Puderzucker und Zimt mischen. 2 Eiweiß und Mandellikör zugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verrühren. Dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Teig portionsweise auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ausstecher zwischendurch immer wieder in Puderzucker tauchen. 1 Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker nach und nach zugeben, dabei weiterschlagen. Sterne damit bepinseln. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 150 Grad 10 - 15 Minuten backen.

Das allerbeste Spritzgebäck von Anne, Inside Sales

Für den Teig:
500 g Mehl
250 g Zucker
125 g Butter
125 g Margarine
½ Pck. Backpulver
2 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1 Eigelb

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten und zugedeckt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig dann durch einen Fleischwolf mit einem Aufsatz für Spritzgebäck drehen und beliebige Plätzchen herstellen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf der zweiten Schiene von unten ca. 10 - 15 Min. backen.

Bejgli – Der traditionelle ungarische Weihnachtskuchen von  Ines, Schmitz Cargobull Magyarország Kft. 
 

Für den Teig:
530 g Mehl
105 g Schweineschmalz
105 g Butter
55 g Puderzucker
3 Eigelb
12 g Hefe
5 g Salz
95 g Milch


Für die Mohnfüllung

550 g gemahlenen Mohn
240 g Puderzucker
100 g Honig
30 g Rosinen
10 g geriebene Schale von Zitrone
110 g Milch
100 g kandierte, gehackte Orangenschale
kandierte Orangenschalenwürfel
10 g Vanillinzucker

Zubereitung:
Zuerst müssen Sie die Füllung der Beigli machen. Die Milch wird mit den beiden Orangenschalen auf den Herd gestellt und alle Gewürze zusammen mit Zucker und Honig hinzugefügt. Wenn es zu kochen beginnt, Mohn unterrühren. Wenn die Füllung abgekühlt ist, wiegen Sie sie in 340 g-Stücke und lagern Sie sie in einem mit Folpack bedeckten Kühlschrank.

Für den Teig werden die Zutaten im Rezept verknetet und dann in 200 Gramm Stücke geteilt und gerundet. Nach einer kurzen Pause wird der Teig dünn ausgestreckt und die vorgemessene Füllung gleichmäßig verteilt. Der Teig wird mit der Füllung aufgerollt und dann auf dem Backblech verteilt und mit Ei bestrichen. Vor dem Einlegen in den Ofen mit einer Gabel einstechen, damit die Dämpfe entweichen können. Nach dem erneuten Trocknen bei 180 ° C  ca. 40-50 Minuten backen.

 Nussecken - traditionelles Weihnachtsgebäck von Nadine, Marketing Communication & PR

Für den Mürbeteig:
300 g Mehl
1 TL Backpulver
130 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Eier
130 g Butter, weich

Zum Bestreichen:
6 EL Aprikosenkonfitüre

Für den Belag:
200 g Butter
5 EL Wasser oder Rum
200 g Zucker, braun
1 Pck. Vanillezucker
400 g Haselnüsse oder Walnüsse oder Mandeln, gemahlen, nach Belieben

Für die Glasur:
200 g Schokoglasur

Zubereitung
Aus den Teigzutaten einen Knetteig herstellen. Der Teig ist relativ weich, so kann man ihn schön auf dem Blech verteilen. Den Boden einer Fettfangschale buttern und mit Mehl bestäuben. Alternativ einen Backrahmen in das Blech stellen. Den Teig gleichmäßig reindrücken (ich mach das immer mit der Hand, mit einem Nudelholz funktioniert es nicht so recht). Auf dem Teig dünn die Marmelade verteilen. Butter, Wasser, Zucker und Vanillezucker in einem Topf schmelzen (nicht kochen), sodass sich der Zucker auflöst. Gemahlene Nüsse oder Mandeln dazugeben und alles gut vermischen. An Nüssen nehme ich eine Mischung aus den Sorten, die meine Vorratskammer hergibt. Die Nussmasse gleichmäßig auf der Marmelade verteilen. Im auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 30 - 35 min backen (bei mir auf der mittleren Schiene). Auf dem Blech erkalten lassen, am besten über Nacht, und am nächsten Tag zu Ecken schneiden. Entweder nur die Spitzen oder die Seiten in die Schokoglasur tunken. Durch den braunen Zucker in der Nussmasse haben daie Nussecken einen leichten Karamellgeschmack.

Spanischer Dreikönigskuchen - Roscón de Reyes von Raquel, Schmitz Cargobull Ibérica, S.A.

Für den Teig:
400 g Mehl (Type 505)
20 g frische Hefe
120 ml Milch
100 g blanchierte und geriebene Mandeln
120 g weiche Butter
2 Eier, zimmerwarm
100 g Zucker
geriebene Zitronen- und Orangenschale (jeweils von einer Zitrone und Orange)
1 El Brandy
1 Prise Salz
1 Ei zum Bestreichen
Belegkirschen, kandierte Orangenstücke oder/und sonstige Früchte, abgezogene Mandelhälften

So geht’s:
Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde reindrücken. Anschließend die Hefe zerbröseln und in die Mulde geben. Milch erwärmen (sie sollte lauwarm sein). Etwas davon (50 – 60 ml) über die Hefe geben und mit einem Esslöffel Zucker bestreuen. Die Hefe mit der Milch und dem Zucker in der Mehlmulde zu einem Vorteig anrühren. Ca. 20 min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Hefe sichtbar vergrößert hat. Anschießend den Vorteig mit dem Mehl, der restlichen Milch und dem restlichen Zucker, Mandeln, Eiern, Salz, Zitronen- und Orangenschale, Brandy und Butter zu einem Teig verarbeiten (idealerweise in einer Küchenmaschine). In einer Schüssel zugedeckt für 1 – 1 1/2 Stunden gehen lassen. Den Teig nochmals durchkneten. Aus dem Teig einen Ring formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Der Ring gelingt z. B., indem man in die Teigkugel von oben ein Loch reindrückt und mit den Daumen in der Mitte auseinanderzieht. Damit der Ring seine Form behält, sollte eine kleine eingeölte Schüssel in die Mitte gesetzt und später mitgebacken werden. Den Ring nochmals (mit der Schüssel in der Mitte) ca. 20 Minuten gehen lassen.
Den Teigring mit einem verschlagenen Ei bestreichen. Mit den Belegkirschen, den Mandeln, kandierten Früchten und dem Hagelzucker verzieren. Im vorgeheizten Backofen den Roscón de Reyes bei 160° C Umluft ca. 30 min backen, bis er gold-gelb ist (dabei den Kuchen im Blick behalten, durch das Ei wird er schnell braun).

Lussekatter - Das schwedische Hefegebäck von dem Kollegen Tomas, Schmitz Cargobull Sverige AB 

Für den Teig: 
150 ml  Milch  
25 g frische Hefe  
etwas gemahlener Safran  
350 g Mehl  
50 g Zucker
50 g Salz  
Ei 
1 Eigelb 
50 g  weiche Butter  
25 g  Rosinen  

Zubereitung:
Milch erwärmen, Hefe hineinbröckeln und darin auflösen. Safran einrühren. 350 g Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch, Zucker und 1 Prise Salz in der Mulde verrühren.
Ei und Butter in Flöckchen zum Mehl geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig mit bemehlten Händen gut durchkneten, zu einer Rolle (2–3 cm Ø) formen und in ca. 24 gleich große Scheiben schneiden. Zu fingerdicken, ca. 18 cm langen Strängen rollen.
Stränge je zu einem S formen, dabei die Enden etwas mehr eindrehen. Auf die Bleche legen und ca. 15 Minuten gehen lassen.
Ofen vorheizen (Umluft: 200°C). Eigelb und 1 EL Wasser verquirlen. Lussekatter damit einpinseln. An den Enden je 1 Rosine andrücken. Nacheinander im Ofen 9–11 Minuten backen.
Auskühlen lasse

Linzer Augen - Rezept von Gabi, Schmitz Cargobull Austria GmbH

Für den Teig:
300 g Mehl
200 g kalte Butter 
100 g Zucker (fein oder Staubzucker)
100 g geriebene Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse mit oder ohne Schale)
1 Ei
1 Pck.  Vanillezucker

Das brauchst Du noch fürs Finish:
Marmelade – je saurer desto besser schmeckt das Ergebnis
(unsere geheime Zutat: Kriachal – Marmelade aus dem eigenen Garten)
Staubzucker

Zubereitung:
Alle Zutaten möglichst schnell vermischen, die Butter sollte nicht zu weich werden. Den Teig zu einer Rolle formen – mit dem Durchmesser bestimmst du die Größe der Kekse.
Die Rolle in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden kaltstellen. Folie entfernen und ca. 4mm dicke Scheiben von der Rolle schneiden. In jede zweite Scheibe machst Du mit dem Apfelausstecher ein Loch. Scheiben auf die Backbleche legen – immer abwechselnd mit/ohne Loch. Ab in den Ofen damit (pass auf, die Kekse sollen nicht zu dunkel werden… 8-12 Minuten ungefähr…). Auf die fertig gebackenen, noch ofenwarmen Scheiben ohne Loch gibst Du nun einen halben Teelöffel Marmelade und legst eine Scheibe mit Loch darauf – vorsichtig andrücken, bis auf der Seite Marmelade zu sehen ist auskühlen lassen – jetzt ist die Marmelade wieder fest und hält die Teile zusammen. Erst kurz vorm Verzehr mit Staubzucker bestreuen

Vanillekipferl sind die Lieblingsrezepte von Marcel, Vertrieb Deutschland 

Für den Teig:
 
560 g Mehl
160 g Zucker
400 g Butter oder Margarine
200 g Haselnüsse, gemahlen oder Erdnüsse

Außerdem:
100 g Zucker
4 Pkt. Vanillezucker

Zubereitung:
Mehl, Zucker und in kleine Stücke geschnittene Butter und die Nüsse zu einem Teig verkneten, 1 Std. kühlen.
Eine Rolle formen, davon Stücke abschneiden und diese zu Kipferln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
Auf der zweiten Schiene von unten in heißen Ofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze ca. 15 Min. goldgelb backen.
Zucker und Vanillezucker mischen, die gerade gebackenen Kipferl darin wenden und auskühlen lassen.

Mailänderli werden traditionell von Susanne aus der Schweiz gebacken

Für den Teig:
250 g Butter, weich
250 g Zucker
½ Päckli Vanillezucker
1 Zitrone, abgeriebene Schale
2 Eier
500 g Mehl
2 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:
Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale dazu rühren. Eier zugeben, rühren, bis die Masse hell ist. Mehl dazu sieben, zu einem Teig zusammenfügen, in Folie gepackt ca. 1 Stunde kühl stellen.
Teig portionenweise auf wenig Mehl 6-8 mm dick auswallen. Aus dem Teig verschiedene Formen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit Eigelb bestreichen, an der Kälte leicht antrocknen lassen, Vorgang wiederholen.
In der Mitte des auf 200°C Ober-/Unterhitze (180°C Heissluft/Umluft) vorgeheizten Ofens ca. 10 Minuten backen.
Tipp: Statt Mailänderli mit Eigelb zu bestreichen, Guetzli nach dem Backen glasieren: 100 g Puderzucker und einige Tropfen Zitronensaft verrühren, Masse halbieren. Unter die eine Hälfte 1 Brieflein Safran mischen. Mailänderli mit Hilfe eines Pinsels oder Zahnstochers glasieren.

Weihnachtsstamm mit Schokoladenfüllung aus Belgien

Zutaten für den Biskuitteig
4 Eier
60 g Maisstärke
60 g Mehl
125 g feiner Zucker
2 Tl  Backpulver
1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung
200 ml Sahne
150 g Schokolade

Biskuitteig 
Den Backofen auf 180° C vorheizen.
1. Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem feinen Zucker schlagen, bis die Masse blass und schaumig wird (etwa 5 Minuten mit dem Mixer). Mehl und Speisestärke über den Teig sieben. In einer anderen Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz schlagen und vorsichtig unter den Teig heben, bis ein homogener Teig entstanden ist.
2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen 10 bis 15 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.
3. Das Gebäck aus dem Ofen nehmen und auf ein sauberes, leicht angefeuchtetes und mit Zucker bestreutes Geschirrtuch legen. Das Backpapier vorsichtig entfernen. Das Gebäck mit dem Geschirrtuch einrollen und einige Minuten ruhen lassen.

Schokoladenfüllung
Schokolade schmelzen, Sahne zu Schlagsahne schlagen, dann vermengen.
Den Teig mit der Schokoladenfüllung bestreichen und aufrollen. (nach Wunsch kann auch Marmelade oder Buttercreme verwendet werden).
Dann die Rolle mit Schokoladenfüllung überziehen und den Rumpf fertigstellen. (nach Wunsch kann auch Buttercreme verwendet werden).

Honigplätzchen - "Medenki" von Kristina, Schmitz Cargobull Bulgaria EOOD  

Für den Teig:

250 g Mehl
90 g Puderzucker
2 El weicher Honig
125 g kalte Butter
Ei (Größe L)

Zubereitung:
Zuerst muss das Mehl geschüttet werden. Dann die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und zu einem glatten Teig verrühren. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Nudelholz etwa 6 mm dick ausrollen. Das Nudelholz mit Mehl bestäuben, damit es nicht kleben bleibt.
Die Kekse ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei 200ºC 6-8 Minuten backen und die Plätzchen auf einem Kuchengitter ausruhen lassen. Verzieren Sie sie nach Ihrer Fantasie.

Spekulatius von Ann, Belgien

Zutaten für 20 bis 30 Kekse:
100 g ungesalzene Butter bei Raumtemperatur
175 g Rohrzucker
20 g Wasser
30 g Ei
250 g Weizenmehl
3 g Backpulver
3 g Zimt (oder Spekulatius Gewürz)

Zubereitung:

  1. Den Zucker mit Zimt, Backpulver, Wasser und Ei in einer Schüssel mischen und schlagen, bis der Zucker vollständig geschmolzen ist. Dann die Butter und anschließend das Mehl untermischen.
  2. Den Teig auf eine Arbeitsfläche geben und etwa fünf Minuten lang gut durchkneten. Das Kneten ist wichtig für die anschließende Verarbeitung. Wenn Sie zu wenig kneten, reißt der Teig beim Formen zu schnell. 
  3. Den Teig in Frischhaltefolie eingewickelt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Er wird steif und der Zimtgeschmack wird stärker.
  4. Ein Backblech einfetten mit Butter und den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  5. Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und bearbeiten Sie ihn mit den Händen, bis er nicht mehr so hart, sondern eher formbar ist.
  6. Den Teig ausrollen (je dünner, desto knuspriger) und Kekse ausstechen. 
  7. Die Kekse 10 bis 15 Minuten bei 175 °C im Ofen backen. Die Backzeit hängt von der Dicke des Teigs ab. 

TIPP: Bearbeiten Sie den Teig an einem frischen Arbeitsplatz, damit er nicht zu schnell durchhängt.

 
Elefanten-Plätzchen von Anna, Marketing Communication & PR

Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Butter
75 g Zucker
1 Ei (Größe M)

Dekoration:
60 g Puderzucker
2- 2,5 TL Wasser
Blaue Lebensmittelfarbe 


Zubereitung: 
Aus Mehl, Butter, Zucker und Ei knete ich mit der Hand einen Teig (geht natürlich auch mit Mixer) – den drücke ich zu einer Scheibe, wickle ihn in eine Frischhaltefolie und dann kommt er für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank.
Danach wird er auf leicht bemehlter Arbeitsfläche auf ca. 4 mm Dicke ausgerollt, dann Elefanten ausstechen auf Backbleck geben und bei 170 Grad Ober-/Unterhitze ca. 12 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Glutenfreie Frangipane-Tarte, Weihnachtsmorgen-Ausgabe von Ekaterina, IOOO Schmitz Cargobull Bel

Zutaten: 
275g Ziegenbutter
235g hellbrauner Zucker
5 Eier
550g Pistazien,  gehackt
105g Mandelmehl
500g karamellisierte Himbeeren

Zubereitung:
1. Um den süßen Teig herzustellen, geben Sie die Butter und den Zucker in einen Mixer. Mischen Sie das Ei ein, fügen Sie dann langsam Mandelmehl und Pistazien hinzu und mischen Sie es langsam, bis es zu einer dicken Masse - nicht zu viel mischen. (125g Ziegenbutter, 85g hellbrauner Zucker, 1 Ei, 250g Pistazien,  gehackt, 75g Mandelmehl)
2. Auf eine Arbeitsfläche kippen und mit den Händen leicht zu einem Teig zusammenfügen. Wickeln Sie das Gebäck in Frischhaltefolie und lassen Sie es 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.
3. In der Zwischenzeit machen Sie die Pistazien-Frangipane. Butter und Zucker zusammen schlagen, bis es hell wird, und dann die Eier einschlagen. Pistazien und Mandelmehl dazugeben und eingearbeitet verrühren. Kühlen, bis nötig, aber lassen Sie es vor der Verwendung auf Raumtemperatur kommen, oder die Mischung wird zu dick sein, um damit zu arbeiten. (150g Ziegenbutter, 150g hellbrauner Zucker, 4 Eier, 250g Pistazien,  gehackt, 30g Mandelmehl)
4. Nehmen Sie das Gebäck aus dem Kühlschrank und rollen Sie es aus, bis es groß genug ist, um den Tartenkasten auszukleiden. Legen Sie den ausgerollten Teig vorsichtig über den Tortenring und drücken Sie ihn vorsichtig in die Kanten, wobei ein leichter Überhang an Gebäck bleibt.
5. Stechen Sie den Teig mit einer Gabel überall ein, kleiden Sie ihn mit einem Blatt Backpapier aus. Im Ofen 10 Minuten backen, dann das Pergament für weitere 6 Minuten wieder in den Ofen nehmen. Aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. Verringern Sie die Ofentemperatur auf 160 °C.
6. Fügen Sie die Pistazien-Frangipane hinzu und verteilen Sie sie gleichmäßig mit einem Messer oder Spatel.
7. Im Ofen 8 Minuten backen, dann die karamellisierten Himbeeren gleichmäßig in die halbgegarte Frangipane drücken
8. Für weitere 25 Minuten in den Ofen zurückkehren, bis sie gerade gekocht, leicht aufgeblasen und leicht gebräunt sind. Entfernen und abkühlen lassen, bevor Sie es aus der Dose nehmen. 
9. Verwenden Sie gehackte Pistazien, um die Oberseite der Tarte  zu  dekorieren (50g Pistazien, gehackt)

 

Mit Schmitz Cargobull in Weihnachtsstimmung

Weltweit haben die Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden von Schmitz Cargobull die Weihnachtsmomente  mit uns geteilt. Lassen Sie sich inspirieren und teilen Sie uns Ihren Weihnachtsmoment mit.  

Ihre Weihnachtsmomente

Haben Sie eine besondere Tradition in der Weihnachtszeit? Dann schicken Sie uns Ihren besonderen Weihnachtsmoment mit Schmitz Cargobull in der Adventszeit zu!
Weihnachtsmoment teilen