Flottenerneuerungsprogramm  

Flottenerneuerungsprogramm  

Hier finden Sie alle Informationen zum Flottenaustauschprogramm des deutschen Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Umfang der Förderung

Um eine Förderung in Anspruch nehmen zu können, ist es zwingend erforderlich, dass eine Sattelzugmaschine mit alter Abgastechnologie (kleiner EURO VI) verschrottet und eine neue Sattelzugmaschine angeschafft wird. Nur in diesem Rahmen ist auch die Förderung beim Trailer möglich. 

Höhe der Förderung

Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Abgastechnologie der Sattelzugmaschine, die verschrottet wird. Der Zuschuss für die Neuanschaffung einer Sattelzugmaschine beträgt maximal 15.000,00 EUR, die Bezuschussung der Trailer-Komponenten erfolgt bis maximal 5.000,00 EUR (60% des nachgewiesenen Anschaffungspreises).

 

Fristen und Dokumente

Die Förderung kann ab Dienstag, 26. Januar 2021 beim Bundesamt für Güterverkehr über die Internetseite beantragt werden: https://www.bag.bund.de und im eService-Portal unter https://antrag-gbbmvi.bund.de.
 
Die Antragsformulare können bereits seit dem 15. Januar 2021 heruntergeladen und vorbereitet werden. Wenn die bewilligten Fördermittel in Höhe von 500 Millionen Euro erschöpft sind, wird das Antragssystem geschlossen. 
 
Eine Antragstellung ist bis spätestens 15. April 2021 bei der Bewilligungsbehörde möglich (Ausschlussfrist). Es gilt das Datum des elektronischen Eingangs des vollständigen und bescheidungsreifen Antrags bei der Bewilligungsbehörde.

Eine Positivliste der förderfähigen, intelligenten Trailer-Technologien wird vom BAG erstellt.

Die Produktpalette von Schmitz Cargobull umfasst bereits heute intelligente und förderfähige Trailer-Technologien und praxistauchgliche Lösungen, die die Betriebskosten positiv beeinflussen.

Aerodynamik DE

EcoGeneration

Nachhaltigkeit neu denken - aerodynamischer Aufbau für Kraftstoffeinsparungen von bis zu 5% und Reduktion des CO2-Ausstoßes.
Mehr erfahren
Das Reiendruck-Kontrollsystem von Schmitz Cargobull.

Reifendruckkontrollsystem

Das Reifendruckkontrollsystem (RDKS)  für Sattelkoffer S.KO, Sattelcurtainsider S.CS und Sattelkipper S.KI. Das RDKS informiert konstant über Druck und Temperatur im Reifen und der richtige Reifendruck verringert den Kraftstoffverbrauch und senkt so den CO2-Ausstoß.
Mehr erfahren
Transportkältemaschine S.CU

Transportkältemaschine

Hocheffizienter Common-Rail-Dieselmotor mit 19kW Antriebsleistung für die Transportkältemaschine S.CU 2.0 für weniger Abtauzyklen und eine hohe Energieersparnis vor allem im Teilladungsbetrieb.

Mehr erfahren
Sattelcurtainsider S.CS X-LIGHT Chassis

Chassis

Die Chassis in Leichtbauweise, wie z.B. die X-LIGHT Ausführung beim Sattelcurtainsider S.CS mit dem besonders geringen Eigengewicht ab 4.975kg für maximale Ausnutzung der Nutzlast bei gleichbleibender Robustheit des Chassis.
Mehr erfahren
  • Welche vergleichbaren Förderaktionen, um den CO2-Abdruck im Bereich Anhänger/ Auflieger zu reduzieren, gab es in der Vergangenheit und inwieweit haben dich diese auf das Bestellverhalten der Flottenbetreiber ausgewirkt?
    In der Vergangenheit wurde bei Erneuerungsprogrammen nur der Truck gefördert. Das zeitigte höhere Nachfrage für die Zugfahrzeuge, die gezogenen Einheiten wurden länger eingesetzt und nicht erneuert und wir haben das deutlich im Auftragseingang gespürt.
  • Was für Impulse kann dieses Programm aus Ihrer Sicht entfalten?
    Wir freuen uns, dass die Trailer explizit in diesem Flottenerneuerungsprogramm berücksichtigt sind, das ist ein wichtiges Signal an die Transportbranche.  
    Die Förderung für einen neuen Trailer kann nur in Anspruch genommen werden, wenn eine Sattelzugmaschine mit einem Euro 3, -4 oder -5-Motor abgewrackt und dafür eine neue mit besseren Abgaswerten angeschafft wird. Die Bindung der Förderung beim Trailerkauf an eine Sattelzugmaschine spiegelt nicht unbedingt die Realität im Flottenalltag wider, da Nutzungsdauer von Zugfahrzeug und Auflieger unterschiedlich sind und andere Anschaffungszyklen für sie gelten. Sie widerspricht auch allen Bestrebungen, den kombinierten Verkehr weiter zu fördern.  
  • Was ist unter „intelligenter Trailer-Technologie“ zu verstehen?
    Unter „intelligente Trailer-Technologie“ verstehen wir alle effizienzsteigernden Ausstattungen, die dazu beitragen, den Treibstoffverbrauch und damit den CO2-Ausstoß zu senken und die gleichzeitig in der Praxis sicher und robust einsetzbar sind. Nur durch eine hohe Akzeptanz und Nutzbarkeit werden die wirtschaftlichen und ökologischen Ziele erreicht. Unsere Marke steht für solche praxisgerechten Lösungen. So bieten wir z.B. Reifendruckkontrollsysteme, bei Kühlkoffern modernste Technologie bei Kühlgerät (z.B. Common Rail Motoren) und Auflieger für das Temperaturmanagement, alles vernetzt durch unsere Trailer-Telematik. Damit sind im Betrieb des Fahrzeuges minimierte Betriebskosten möglich. Geradezu eine Revolution ist unsere neue EcoGeneration, die aerodynamische Fahrzeugformen mit höchster Praxistauglichkeit verbindet.
  • Haben Sie Kenntnis dazu, welche dieser Technologien in das Förderprogramm aufgenommen werden sollen?
    Eine finale Liste der Komponenten liegt zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor. Wir sind dazu mit Verbänden und Behörden im engen Austausch.
  • Gibt es im internationalen Vergleich ähnliche Bestrebungen, von denen Ihr Unternehmen bereits profitiert?
    Das Thema Flottenerneuerung spielt für die Wirtschaft aller Länder eine wichtige Rolle und Transporteure nutzen Anreize, die es ihnen erlauben ihre Flotten zu modernisieren und nachhaltiger auszustatten. Es gab und gibt in verschiedenen Ländern daher immer wieder Fördermaßnahmen, von denen Flottenbetreiber profitieren. Generell sind Anreize von Investitionen, direkte Förderungen oder Sonderabschreibungen, wie z.B. in Italien, situativ weit verbreitet.
  • Welche Auswirkungen kann eine Flottenerneuerung auf den Aftersales haben?
    Höchste Planungssicherheit für die Kosten über den gesamten Lebenszyklus haben Flottenbetreiber, wenn sie das Neufahrzeug bereits mit einem Service-Vertrag kaufen. After Sales ist aber nicht nur Ersatzteilbedarf, der bei älteren Fahrzeugen natürlich höher ist. Dazu gehören auch weitere Services, wie z.B. Telematik und Wartungsverträge. Diese werden vermehrt bei der Anschaffung des Neufahrzeugs nachgefragt, es gilt, die Total Cost of Ownership über die gesamte Nutzungsdauer im Blick zu haben, um die Kosten für die Flotte zu optimieren. Ein Flottenerneuerungsprogramm beeinträchtigt insofern nicht das After Sales-Geschäft.

+49 (2558) 81-0

Kontaktieren Sie uns

Um mit dem richtigen Vertriebsmitarbeiter in Kontakt zu treten, senden Sie uns bitte eine Nachricht mit Ihren Fragen.